Donnerstag, 29. Januar 2015

NEW YORK CITY - ein kleiner Rückblick



Hallo ihr Lieben!

Ich habe heute einen Rückblick auf New York für euch. UNSEREM Wahnsinns-Urlaub 2014. Da ich die letzten zwei Wochen krank war und mich auch momentan noch auf dem Sofa vergnüge, habe ich hier nicht wirklich was geschafft. Diese New York Fotos habe ich aber schon etwas länger für euch zusammen gesucht und nun zeige ich sie euch endlich.
Auf dem oberen Foto seht ihr eines meiner liebsten Gebäude in Manhattan. Das Flatiron Building hat so eine tolle Architektur, dass es einfach wahnsinnig schön ist, wenn man die Straße entlang läuft und auf einmal vor diesem Haus steht. Kurz davor befindet sich auf der rechten Straßenseite ein tolles kleines Café mit einem angeschlossenen Blumen- und Buchladen. Ihr glaubt nicht, wie gerne ich dort einen richtigen Großeinkauf gemacht hätte. Die fertigen Blumensträuße wurden dort in hübsche Schachteln verpackt. Ja und daneben... Da ist direkt ein sehr großer Marimekko-Shop, in dem ich heimlich ein paar Aufnahmen gemacht habe. Leider habe ich auch hier nichts gekauft, aber es war einfach schön sich alles mal genau anzusehen. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass ich in ziemlich regelmäßigen Abständen in wahre Begeisterungsstürme ausgebrochen bin und die ganze Zeit über ein Dauergrinsen im Gesicht hatte.



Wir haben täglich Pause gemacht in den unterschiedlichsten Parkanlagen. Dabei führte uns unser Weg auch zum Bryant Park, in dem einige Menschen bereits dabei waren die Eisbahn für die Wintersaison aufzubauen. Wir haben uns kleine Snacks und Coffee to go gegönnt und es uns auf einer Bank oder an einem Tisch bequem gemacht. Unsere Füße brauchten schließlich auch mal die eine oder andere Pause.

Ich kann mir Manhattan unter der momentanen Schneemasse kaum vorstellen.Wie gut, dass eine größere Katastrophe dort ausgeblieben ist.
Wenn ihr wollt nehme ich euch in den nächsten Tagen auch gerne noch mal mit auf eine Tour zur Magnolia Bakery...
Habt einen schönen Tag, eure Anna





Montag, 26. Januar 2015

Zum Wochenstart...



Heute mag ich euch meinen neuen Teppich von Geliebtes Zuhause zeigen. Fürs erste hat er seinen Platz in meinem Wohnzimmer gefunden, auch wenn ich abschließend einen ganz anderen Platz für ihn vorgesehen habe. Ich mag die zarten Farben des Teppichs und das dezente grau-beige Muster, was so gut in die winterliche Jahreszeit passt.
Damit nicht alles grau in grau ist, habe ich mir einen kleinen Farbkleks in Form der Tulpen gekauft, die nun unter meinem New York Bild stehen und ganz schön viel "Gute Laune" versprühen. Ansonsten bleibt meine Dekoration weiß, kühl und ganz dezent. Und so passt auch die weiße TineKHome Vase, ebenfalls von Geliebtes Zuhause einfach klasse.
Die grau-beigen Kissen sind von H&M Home und gehören mir eigentlich gar nicht (aber ich habe sie mit gaaanz viel Herzblut ausgesucht) und Mr. M hat sich ziemlich gefreut. Ich durfte ein bisschen Tine Wittler spielen und seine Wohnung aufmotzen :-)

Dann möchte ich mich für eure zahlreichen "Gute Besserungs"-Wünsche bedanken. Ihr seid ja der wahnsinn! Mir geht es mittlerweile etwas besser, aber ich bin immer noch nicht wieder fit. Ich denke, es braucht noch etwas Zeit und bis die Zeit gekommen ist liege ich hier auf dem Sofa, trinke Tee (jetzt zahlt sich endlich mal meine riesen Auswahl aus), esse Mamas gute Hühnersuppe, lese oder schaue Filme...
Und anstatt mit feinen Rezepten müsst ihr hier so lange mit meinen Wohnzimmerbildern vorliebnehmen. :-)
Was jetzt glaube ich auch nicht sooo schlecht ist. Immerhin habt ihr nun den gleichen Ausblick, wie ich!

Kommt gut in diese Woche.
Grüße vom Sofa, eure Anna







Bezugsquellen:
Teppich Liv, Vase TineKHome, Lichterkette Ib Laursen: Geliebtes Zuhause*
Boots Shabbies Amsterdam: Fred de Bretoniere 

*Kooperationspartner

Freitag, 23. Januar 2015

White Living und graue Armstulpen





Ich melde mich hier mal ganz kurz aus der Versenkung. Eine Erkältung hat mich lahm gelegt, so dass ich momentan nicht mit einer Kamera bewaffnet durch die Wohnung laufe (wie sonst), sondern nur vom Sofa oder aus dem Bett agiere (wenn ich nicht gerade "Schönheitsschlaf" betreibe, wobei ich nicht gerade behaupten kann, dass das bisher etwas gebracht hätte). 
Die Fotos habe ich bereits letzte Woche für euch gemacht und wollte sie eigentlich schon viel früher zeigen, aber wie gesagt... Die Dinge verlaufen eben nicht immer so wie geplant.

Die Blumen von den Fotos sind mittlerweile längst verblüht und Nachschub gab es noch keinen. Die Armstulpen habe ich letzte Woche fertig gestrickt. In meinem neuen Tischchen machen sie sich doch echt gut, zumindest so lange, bis ich wieder einen Fuß vor die Tür setze. Der Stapel fertiger Armsulpen wächst damit immer weiter. Ein besonders schönes Modell muss ich unbedingt noch für euch fotografieren. Alle Armstulpen bekommen einen schönen Abschluss, der entweder aus gehäkelten Stäbchen oder "Mausezähnchen" besteht, das macht sie so schön romantisch.

So, nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende. Ich lasse viele Grüße hier und melde mich bald wieder. Mensch, ich hab so viele Ideen in meinem Kopf und sooo großen Hunger auf sebstgebackenen Kuchen... Sobald ich wieder fit bin wird hier erstmal gebacken :-)

Eure Anna








Sonntag, 18. Januar 2015

Ein beschwipster Kuchen im Januar mit Schokochunks und Cranberrys


Hallo ihr Lieben!
Schön, dass ihr wieder bei mir vorbei schaut. Ich habe für euch einen Gugelhupf gebacken und ich kann euch sagen, der ist ganz schön beschwipst,  da ordentlich Glühwein mit im Teig war. So hat der Gugelhupf nicht nur eine tolle Farbe bekommen, sondern schmeckt auch schön saftig und würzig. Ihr habt doch sicherlich auch noch das eine oder andere Fläschchen Glühwein im Schrank stehen, welches ihr irgendwann mal vor Weihnachten gekauft habt und schon längst trinken wolltet... Vielleicht habt ihr ja Lust, euren Glühwein zu essen :-)
Dann ist dieses Rezept genau richtig. Und vielleicht braucht ihr für eueren sonntäglichen Kaffee-Nachmittag noch etwas Gebackenes... Dann nichts wie ran an die Rührschüsseln.




Glühwein-Gugelhupf mit getrockneten Cranberrys

Zutaten:
4 Eier, 250 g Butter, 200 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 280 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 220 ml Glühwein, 1 TL Zimt, 1 TL Lebkuchengewürz, 2 EL Kakaopulver zum Backen, 120 g Schokoladenchunks (klein gehackte Schokostücke), 1 handvoll getrocknete Cranberrys
Für die Deko: weiße Schokoladenglasur und Cranberrys

Zubereitung:
Eier mit Butter und Zucker cremig rühren, Vanillezucker, Zimt und Lebkuchengewürz unterrühren. Anschließend das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakaopulver in den Teig sieben. Zusammen mit dem Glühwein zu einem glatten Teig verrühren. Zum Schluss die Schokoladenstückchen und die Cranberrys unterheben. Den Teig in eine gefettete Gugelhupfform füllen und bei 170 Grad Umluft ca. 50 Minuten backen. Dann die Garprobe mit einem Holzstäbchen machen. Den Gugelhupf in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und anschließend stürzen. 

Mit der flüssigen Schokoladenglasur begießen und mit Cranberrys belegen.





Hört sich doch gut an, oder? Der war wirklich lecker. Leider wäre ich fast vor dem vollen Teller verhungert. Ich wollte den Kuchen vor dem ersten Anschneiden unbedingt fotografieren. Leider war es den ganzen Tag so dunkel, dass ich ihn erst einen Tag nach dem Backen knipsen konnte. Oh man, so bin ich ständig an diesem toll aussehenden Gugelhupf vorbei gelaufen. Da musste ich mich ganz schön beherrschen :-)

Habt einen wunderschönen Sonntag und kommt morgen gut in die neue Woche!
Eure Anna

Freitag, 16. Januar 2015

Wohnen im skandinavischen Stil








Heute habe ich mal eine etwas größere Einsicht in mein Wohnzimmer für euch. Meistens zeige ich ja doch eher Details, so dass ich schon einige Male darum gebeten wurde doch mal etwas größere Ausschnitte zu zeigen. 
Ich würde sagen, dass mein Einrichtungsstil in die skandinavische Richtung geht und ich dabei vor allem die Farben weiß, grau und schwarz bevorzuge. Im Frühling dürfen auch gerne Pastellfarben, z.B. in Form von Kissen, besondere Akzente setzen. Sehr häufig dekoriere ich um. Anregungen dafür finde ich in diversen Wohnmagazinen, wie z.B. der "Living at home" und der "Sweet Living". Nicht zu vergessen sind sicherlich auch die zahlreichen wirklich schönen Home&Living-Blogs, die uns immer wieder neue Ideen liefern. Aber auch verschiedene Onlinemagazine, wie z.B. das Magazin von Höffner bieten mir immer wieder neue Anregungen, die ich dann mit großer Leidenschaft umsetze. 
Meinen eigenen Wohnstil habe ich im Höffner-Magazin im Artikel "Scandinavian Winter" gefunden.
So lange es draußen so ungemütlich und düster ist, mag ich es auch bei der Deko recht klar, dezent und aufgeräumt. Sobald der Frühling da ist, wird es auch in meiner Wohnung ein klein wenig bunter werden. Da tausche ich dann einfach mal die Kissenbezüge und den Sofabezug aus (der weiße Bezug wartet schon frisch gereinigt auf seinen Auftritt), packe die schweren, gestrickten Plaids weg und hole die dünnen Leinendecken in zarten Farben hervor. Manchmal tausche ich auch die Gardinen aus. Anstatt den grauen Gardinen mit Schleifen hängt dann eine weiße Variante vorm Fenster.
Ganz wichtig ist für mich auch immer eine passende Blumendeko. Zur Zeit kann ich deshalb an Frühblühern nicht vorbei gehen. Auch hier haben es in diesem Jahr bisher nur die weißen Varianten bis in meine Wohnung geschafft. 
Nun wünsche ich euch noch einen schönen Tag und kommt gut ins nahende Wochenende

Liebe Grüße, Eure Anna
 





Bezugsquellen:

Teppich: Vossberg
Kissen mit Hirschen und Sternen, Korbtasche Stern: Art Chateau
Dreibeinige Lampe: Westwing
Facetgläser TineKHome, Lichterkette Ib Laursen: Geliebtes Zuhause

Mittwoch, 14. Januar 2015

Heute gibt es Flammkuchen


Guten Morgen!

Mögt ihr auch so gerne Flammkuchen, wie ich. Dieser schöne und dünne luftige Teig, der sich schnell und einfach je nach Laune belegen lässt. Drei verschiedene Beläge und den perfekten Teig habe ich euch heute mitgebracht und sogar eine süße Variante ist dabei. Vielleicht überlegt ihr ja noch, was ihr heute zu Essen machen wollt... Dann wären die folgenden Rezepte eventuell etwas für euch!






Meinen Teig habe ich mit Hefe gemacht. Sicherlich gibt es zahlreiche andere Varianten, aber mir schmeckt es so am besten.

Hier sind die Rezepte:

Flammkuchen-Teig:

Zutaten (für ein Backblech):
400g Mehl, 1/2 Würfel Hefe, je 1 TLSalz und Zucker, 2 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung
Hefe in lauwarmen Wasser auflösen und 1 TL Zucker unterrühren. Mehl in eine Schüssel sieben und 1 TL Salz unterrühren. Im Mehl eine Mulde formen und das Hefewasser hineingießen. Kurz stehen lassen, dann das Öl zugeben und alles erst mit dem Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Die Schüssel mit einem Küchenhandtuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
Den aufgegangenen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch mal kurz durchkneten, dann mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und anschließend mit den gewünschten Zutaten (s.u.) belegen. Flammkuchen bei 220 Grad Umluft auf mittlerer Schiene 15 - 20 Minuten gold-braun backen.






Belag-Variante 1: Camembert-Apfel
Zutaten (für ein Backblech):
1 Becher Creme Fraiche, 2 säuerliche Äpfel (z.B. Boskop), 2 rote Zwiebeln, 4 EL gehackte Walnüsse, 150g Camembert, 2-3 Zweige Thymian, 10 Blätter frischer Salbei

Zubereitung:
Den Apfel waschen, das Kerngehäuse entfernen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und in dünne Spalten schneiden. Den Teig auf dem Backblech dünn mit Creme Fraiche bestreichen und mit den Apfelscheiben, den Zwiebelspalten und den Nüssen belegen. Den Belag gleichmäßig mit Salz und Pfeffer würzen. Den Camembert in kleine Stücke schneiden und auf dem Belag verteilen. Den Flammkuchen 10 - 15 Minuten backen und anschließend mit den gehackten Kräutern bestreuen.




Belag-Variante 2: Elsässer Art
Zutaten (für ein Backblech):
1 Becher Creme Fraiche, 150g Speck, 1 rote Zwiebel, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Creme Fraiche gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Die Zwiebeln und den Speck würfeln und den Teig damit belegen. Alles mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend 10 - 15 Minuten backen.

Belag-Variante 3 (jetzt wirds süß):
Zutaten (für ein Backblech):
1 Becher Creme Fraiche, 2 säuerliche Äpfel (z.B. Boskop), 70g Zucker-Zimt-Mischung, 50g Mandelblättchen, etwas Zitronensaft

Zubereitung:
Den Flammkuchenteig dünn mit Creme Fraiche bestreichen. Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in dünne Scheiben schneiden. Etwas Zitronensaft über die Äpfel geben. Die Apfelscheiben nebeneinander auf den Teig legen und mit den Mandelblättchen bestreuen. Danach die Zucker-Zimt-Mischung drüber geben. Anschließend 10 - 15 Minuten backen.





Ich habe meine Flammkuchen nicht in rechteckiger Form auf einem Blech gebacken, sondern mit einer kleinen Springform ausgestochen. So hatte ich kleine runde Teigfladen.

Ganz besonders freue ich mich über die Veröffentlichung eines dieser Rezepte bei Westwing. Parallel startet heute ein großer Sale rund um das Thema "eine Extraportion Vitamine". 

Habt es richtig fein und lasst es euch gut gehen, bei dem Wetter!
Eure Anna

Bezugsquellen:
GreenGate Cup mit Sternen: Art Chateau*

*Kooperationspartner

Sonntag, 11. Januar 2015

Ein windiges und kuscheliges Wochenende...




Guten Tag ihr Lieben!

Ich hoffe, ihr seid an diesem Wochenende noch nicht weggeflogen? Ich sitze hier gerade in meinem Wohnzimmer bei einer Tasse "Orangen-Marzipan"-Tee und draußen hagelt es immer wieder, wenn es nicht gerade regnet oder schneit. Dazu stürmt es seit gestern sehr kräftig. Egal, wir haben uns gestern trotzdem zu einem Ausflug zu Ikea aufgerafft. Nach einer langen Parkplatzssuche konnten wir am Hot Dog Shop bis zur Kasse durchgehen. Beim Versuch einen Einkaufswagen zu ergattern, brauchten wir allerdings wieder etwas Geduld. Und was soll ich sagen. Die Dinge, die ich eigentlich kaufen wollte habe ich aus diversen Gründen gar nicht bekommen. So habe ich nur ein kleines Beistelltischchen gekauft, welches nun in meinem Wohnzimmer steht und welches ihr sicherlich auch bald auf einem Foto zu Gesicht bekommen werdet. So war der Ausflug zumindest nicht ganz umsonst.

Ansonsten werde wir den Tag gemütlich ausklingen lassen. Ein paar Armstulpen wollen noch fertig gestrickt werden. Auf den Fotos seht ihr meine Lieblings-Armstulpen aus grauer Alpacawolle. Die Anleitung der Armstulpen stammt von Andrella und ihr könnt sie in ihrem Shop kaufen. Der obere Stulpenteil wird gehäkelt und besteht hauptsächlich aus Stäbchen. Strickt ihr die Stulpen etwas größer, könnt ihr sie auch als Stiefelstulpen tragen. Auch diese Anleitung ist mit dabei.




Die Kekse mit Schriftzug habe ich von einer lieben französischen Arbeitskollegin geschenkt bekommen. Sehen sie nicht toll aus. Es ist eine Art Sandgebäck und sehr lecker. Die graue Tasse ist ein Weihnachtsgeschenk von einer anderen lieben Arbeitskollegin, die weiß, dass ich Tassen und die Farbe grau sehr mag :-) 

So, nun wünsche ich euch einen schönen Sonntag! Ich werde hier nun mal weitere Posts planen.

Macht es euch schön, Eure Anna